Mann bei der Arbeit

LIFE COACHING FÜR MÄNNER

Bei welchem Anliegen darf ich dich begleiten?

Detailseite Coaching-Angebot Jürgen Tscheulin, Thun

Selbstvertrauen stärken

Wieder lernen selbstbewusst zu sein, sich selbst annehmen und lieben zu können, sowie den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen, gibt Kraft, Zuversicht und lässt das Leben leuchten. Freu dich darauf, das zu üben.

Umgang mit Stress

Alles stürzt auf uns ein, wir kommen nicht mehr zur Ruhe, der Stress lähmt uns. Wieder zu uns selbst finden, die Seele so richtig durchschnaufen zu lassen, die Stressoren bewusst machen und Widerstandsfähigkeit entwickeln sind Möglichkeiten, wie wir lernen können mit Stress umzugehen.

 

Burn-Out-Prävention

Handle bevor der Nervenzusammenbruch dich niederstreckt.

Wenn du merkst, dass die Lebenskraft schwindet, dich alles anödet, du zu viel rauchst oder trinkst, du nicht mehr schlafen kannst, dein Umfeld sich vor dir in Sicherheit bringt und dein Kopfkino auf Dauerschleife läuft, dann drücke auf RESET. Eventuell ist es gut, wenn du auch ärztliche Hilfe in Anspruch nimmst.


Du kannst lernen neue Kraft tanken, zu erkennen, welche Veränderungen wichtig sind, wie du zukünftig leben, lieben und arbeiten möchtest. Diese Impulse führen zu einem Leben in Freude und Selbstbestimmtheit.

Schwierige Entscheidungen

Permanent fällen wir Entscheidungen, bzw. unser Unterbewusstsein hat meistens bereits entschieden, bevor wir es merken. Aber manche Entscheidungen gehen an die Substanz, sind unaufschiebbar, bzw.  wir haben nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Aber auch dann sind wir keineswegs so hilflos, wie wir uns manchmal fühlen. Lass uns herausfinden, was dein Unterbewusstsein schon längst weiss.

 

Angst vor Publikum aufzutreten

Wir erkennen die Schweisstropfen eines Vortragenden sofort, den hilfesuchenden Blick, die fahrigen Bewegungen und zittrigen Hände. Der Text stockt, die Story-Line verdampft. Auch solche Fälle können Mut schöpfen und lernen präsent und selbstsicher aufzutreten.

 

Paar- und Familienthemen

Hier sind wir im innersten Zirkel unserer stärksten Gefühle und Bindungen angelangt: Liebe, Glück, Bindung, Vertrauen, Verletzung, Ablehnung, Hass, Vergebung…

Ich vergleiche ein familiäres Beziehungsgeflecht immer mit der grössten Kraft, die es im Universum gibt: der Bindungsenergie, die einen Atomkern zusammenhält. Wenn man den unkontrolliert spaltet, gibt es eine Katastrophe.

Eventuell ist hier auch eine parallele Behandlung mittels Paartherapie oder Jugendhilfe angesagt.

Aber auch hier kannst du lernen, dir neue Wege zu öffnen und auf dein Herz zu horchen.

 

Vergebung, Selbstvergebung

Oh, wie sehr nagt und frisst eine schlimme Verletzung, die uns ein anderer Mensch zugefügt hat, ein Leben lang eine Spur durch unsere Seele. Dem Verursacher ist das vermutlich egal, ob wir leiden. Wir müssen vergeben, sonst werden wir krank.

Aber auch wir haben vielleicht jemanden schlimm verletzt, können es nicht mehr gut machen. Dieses Versagen liegt wie ein Alb auf der Seele. Dann müssen wir uns selbst vergeben, bevor uns das immer und ewig niederdrückt.

 

Lebenskrise

Jeder Mann, der ein bestimmtes Alter erreicht hat, kennt sie, die berühmte Lebenskrise. Sie läuft vielleicht als stilles Drama ab, oder äussert sich in dramatischen Verhaltensänderungen: Man brennt mit der Sekretärin durch, fährt plötzlich Harley oder Porsche oder verzecht und verjubelt die finanzielle Grundlage der Familie. «Mann» merkt bald, dass es das nicht war, was er gesucht hat. Aber wonach sucht er? Es wäre sinnvoll, sich da helfen zu lassen.

 

Schlafstörungen

Es kommt vor, dass wir den Schlaf erzwingen wollen, doch «es» schläft einfach nicht.

Etwas spukt im Kopf herum, wir sind hellwach und hilflos, bzw. am anderen Morgen sieht man uns das an. Wie kannst du lernen den Kopf zu leeren, das Kinoprogramm zu beenden und erholsam einzuschlummern?

 

Panikattacken

Es befällt dich von einer auf die andere Sekunde, ohne Vorwarnung, grundlos. Das Herz rast, der Kreislauf spielt verrückt, die Beine werden schwach. Todesangst keimt auf. Es passiert immer wieder und du baust dein Leben danach um. Wichtig ist, dass ein Arzt Krankheiten ausschliessen kann und du sicher sein kannst, dass du körperlich gesund bist.  Du kannst lernen mittels bestimmter Techniken mit den Attacken umzugehen, zu erkennen, dass dir nichts passiert. Das wird unterstützen, dass die Attacken an Häufigkeit, Heftigkeit und Dauer abnehmen.

 

Ängste und Phobien

Ja, es stimmt, auch die Herren der Schöpfung haben Ängste und hin und wieder auch Phobien. Angst vor vollen Aufzügen, Flugangst, Prüfungsangst, Angst zu versagen, Angst vor dem Chef, bis zu nackter Existenzangst. Der Blick auf einen Weg aus der Angst ist verstellt. Die Lähmung erstickt alles im Keim. Angstfrei sein, ist ein Wunschziel von vielen Menschen, vielleicht auch deins.

 

Abnehmen – Gewichtsreduktion

Akrakadabra! Und du bist schlank! Schön wär’s. Das Gewicht geht nur in eine Richtung: die falsche. Was hindert dich deine Vorsätze einzuhalten? Warum wird man immer wieder schwach und verleibt sich dann doch wieder lauter ungesundes und dickmachendes Essen ein? Es ist beides: Kopfsache und Lebenseinstellung. Beides schauen wir uns an. Ich bin sicher, du findest heraus, was dich hindert.

 

Raucherentwöhnung

Der Glimmstengel ist eine Droge. Sie hilft uns über vieles hinweg oder verschönert angeblich den Moment nach einem schönen Mahl. u.v.a.m. Sie hilft dem Morgenmuffel auf die Beine und beruhigt den Nervösling vor dem Gespräch mit dem Chef. Sie vertreibt Langeweile.

 

Sie macht aber auch krank mit tödlicher Konsequenz. Du kannst eine andere Einstellung lernen, um ohne Droge auszukommen und wie du dir wieder selbst vertraust und die Welt geniesst, ohne Rauchopfer darzubringen.

u. a. Anliegen mehr

Zurück zur Übersicht -->